selfstorage frankfurt event konzert backstage lager lagerfläche lagerräume

​Wenn Alicia Keys mal ein Handtuch braucht...

Was geschieht eigentlich, wenn das Bühnenlicht ausgeht? Blu-Sky-Lager Kunde und Konzertservice-Manager Oliver Klage gewährt uns einen Blick hinter die Kulissen der Stars!

Heute bei den Ärzten in Heilbronn, gestern Billie Eilish in Frankfurt und morgen Howard Carpendale. Jeder hat andere Bedürfnisse, jeder möchte vor und nach dem Konzert etwas Anderes, und Oliver Klage weiß auch genau, was. Langweilig geht anders.


Wir kommen ins Gespräch, als er bei uns am Empfang steht und fragt, ob er von einer kleinen Lagerbox in eine größere wechseln möchte. "Ja so war es bei mir schon immer, viel los, spannende Geschichten, ein spannendes Leben!", quittiert er lächelnd meine wachsende Aufmerksamkeit.

Früher habe er sogar selbst Musik gemacht, erzählt er uns, während wir zu einer neuen Lagerfläche schlendern, die wir ihm anbieten können. Er ist als Vorband von Pur (damals noch Opus) im Gymnasium aufgetreten und hat als DJ während des Studiums in Mannheim aufgelegt. Das Praktikum bei einer großen Konzertagentur habe dann die dauerhafte Veränderung gebracht. Diese großen Künstler supporten zu dürfen sei, wie er gemerkt habe, genau sein Ding gewesen. Und ist es heute noch...

"Bei meiner Arbeit merkte ich, was dort noch alles fehlte, wie z.B. ein Handtuchservice, für den ich nun die Lagerbox bei Euch benötige", erklärt er weiter. Wir zeigen ihm unsere 10-m²-Box und er nickt bekräftigend, ja, diese Größe bräuchte er mittlerweile wohl mindestens für all die Handtücher.

Aber wofür benötigen Elton John oder Madonna denn genau all diese Handtücher? Und vor allem gleich 200 Stück pro Abend? "Die kommen mit großen Tourbussen, in denen sie auch schlafen. Bei Billie Eilish waren es gut 200 Personen, die kamen mit 48 Sattelschleppern und 16 Bussen. Nach dem Konzert wird noch in der Jahrhunderthalle geduscht, und über Nacht geht es dann in die nächste Stadt", klärt uns Herr Klage auf.

In den Hallen gibt es recht kahle Räume, die nicht schön sind, und keine bis zu wenige Handtücher seien oft vorhanden. Und hier kommt er nun ins Spiel. Mit seiner Firma www.empty-rooms.de werden die Künstlerräume aufgehübscht und an die besonderen Bedürfnisse der Stars angepasst.

Die Ehrlich-Brothers z.B. legten keinen Wert auf Dinge wie schöne Vorhänge oder Teppiche, die verlangten lediglich nach schnellem Internet.
Während die eine Künstlerin auf Rosa steht, liebt die andere Band es, kurz vor dem Konzert ein wenig auf dem Tischkicker zu batteln. Für die Böhsen Onkelz braucht es eine dunkle Kabine, und dass Chris de Burg andere Ausstattungswünsche als Take That oder Lady Gaga hat, versteht sich von selbst. Wenn dann bei Alicia Keys bis morgens um halb 3 in den Räumen mit der Familie gefeiert wird, scharrt Oliver Klage bereits mit den Hufen, denn am nächsten Mittag möchte Kiss bereits den frischen, sauberen und komplett anders gestylten Raum beziehen.

Manche Künstler haben Extrawünsche, möchten z.B. gern noch nach der Show mit einer Limousine die Stadt erobern oder lieben bestimmte Blumen. Auch hier hilft Herr Klage und organisiert das bei Bedarf.

"Es ist nach wie vor ein toller Job, und jetzt geht es ja auch endlich wieder voll los!", freut sich Herr Klage, während wir den Umzugsvertrag für seine neue Box erstellen. "Und dass ich hier bei euch 24/7 Zugang habe, ist auch super wichtig! Ich komme oft mitten in der Nacht von den Konzerten zurück, und dann will ich die Sachen gern noch verstauen können – bei Euch geht das ja!".

Später wird es noch etwas leiser im Ton, er erzählt von Corona und wie hart das die ganze Branche doch im Herzen getroffen habe. Deshalb nun auch nochmal ein Aufruf an alle: Trotz oder gerade wegen der allgemeinen Lage: Gönnen Sie sich eine Auszeit, supporten Sie die Künstler und alle, die dadurch eine Arbeit haben! Es geht endlich wieder los und die ganze Branche braucht dringend Unterstützung – jedes Ticket zählt...

Feed

Einen Kommentar hinterlassen